Katja Reichenstein, Moderation / Dr. med. Gaudenz Tschurr, Leitender Arzt und Chefarzt Stellvertreter Akutgeriatrie, Felix Platter-Spital Basel, Barbara Krieg, Leiterin Digitale Medien Pro Senectute beider Basel, Mike Oberholzer, Leiter Ausgleichskasse Basel


Die Gesprächsrunde vom Mittwoch, 26. September 2018 diskutierte Fragen zur finanziellen

Sicherheit und zu den Chancen, im Alter möglichst lange selbständig zu bleiben.

«Die ältere Generation darf die Entwicklung der Digitalisierung auf keinen Fall verpassen.» Freiwilligkeit sei zwar das A und O bei den Pro Senectute-Kursen. Hingegen: Nicht wenige ältere Semester kriegen einfach mal ein Handy in die Hände gedrückt, oft genug von ihren Enkeln, und müssen sich dann damit auseinandersetzen, sagt Barbara Krieg.

Dr. Gaudenz Tschurr stellt die Selbstbestimmung im Alter ins Zentrum: «Jeder unserer Patienten möchte nach einem Spitalaufenthalt nach Hause. Dabei ist die Technik eine Hilfe, um die Leute mit gutem Gewissen zu entlassen.».

Mike Oberholzer stellte fest, dass  etwa 50% der Neu-Pensionierten über den Onlineschalter im Internet Informationen einholen oder einen Kontoauszug bestellen. Trotzdem wird der menschliche Draht nicht aussterben ist er überzeugt. «Wir setzen immer noch auf das persönliche Gespräch und bieten auch Termine an».